Forsa-Umfrage 2009 Bürgerbefragung öffentlicher Dienst

Der dbb beamtenbund und tarifunion und das Meinungsforschungsinstitut forsa haben am 10. September 2009 in Berlin ihre dritte jährliche Bürgerbefragung zum Image des öffentlichen Dienstes vorgelegt. Ein Ergebnis ist: Über 70 Prozent der Bürger wollen keinen weiteren Ausverkauf.

Es stimmen danach der Auffassung zu (Bevölkerung insgesamt)

In einer globalisierten Gesellschaft braucht man ...

  • ... immer weniger Staat, der Markt wird alles richten
    2007: 17 %
    2008: 16 %
    2009: 13 %
  • ... einen starken Staat, der die Bürger vor ausufernden Entwicklungen schützen kann
    2007: 66 %
    2008: 70 %
    2009: 76 %

Die Bahn ist dabei in zwei Rubriken gesondert erfasst:

  • Der öffentlicher Nahverkehr sollte unbedingt im öffentlichen Dienst bleiben:
    2007: 39 %
    2008: 46 %
    2009: 46 % *
  • öffentlicher Nahverkehr könnte ebenso gut von Privatfirmen erledigt werden
    2009: 40 %
  • öffentlicher Nahverkehr sollte unbedingt privatisiert werden:
    2009: 12 %

Es ist zwar bedauerlich, dass die Befragung den Schienenfernverkehr und die Schieneninfrastruktur nicht betrachtet. Dennoch scheinen die Ergebnisse bezogen auf den Nahverkehr deutlich zu sein. Zudem grenzen Befürworter einer Privatisierung eher den Fernverkehr und die Infrastruktur aus. Der umgekehrte fall ist uns noch nicht begegnet, also jemand, der eine Privatisierung des Fernverkehrs und/oder der Schieneninfrastruktur fordert, aber den Nahverkehr in öffentlicher Hand behalten möchte. Insofern ist eine Übertragbarkeit im Sinne von "Mindestens" gerechtfertigt. Es ist also anzunehmen, dass bezogen auf Schienenfernverkehr und die Schieneninfrastruktur "sollte unbedingt privatisiert werden" einen noch geringerern Anteil ergeben hätte.

Dies belegt auch die Studie von Emnid vom Oktober 2008, http://www.campact.de/img/bahn/emnid_2008.pdf, wonach die Frage "Sind Sie dafür, dass die Deutsche Bahn in öffentlichem Eigentum bleibt?" 78 % mit ja beantworteten.

  • In der aktuellen forsa-umfrage werden im Weiteren Verschlechterungen bei der 1994 formal privatisierten Bahn bewertet:
    Die Leistungen der Bahn sind nach der Privatisierung
    besser: 17 %
    unverändert: 24%
    schlechter: 48%
  • Die Kosten der Bahn sind nach der Privatisierung
    besser: 4 %
    unverändert: 8 %
    schlechter: 77 %


*) an 100 Prozent fehlende Angaben = "weiß nicht"

Die Umfrage: http://dbb.de/dbb-beamtenbund-2006/dbb-pdf/forsa_2009.pdf

Bündnis Bahn für alle