Bahn ist keine Ware

Bundesweite Tagung zur Bahnprivatisierung

Experten und Aktivisten des Bündnisses "Bahn für Alle" beschäftigen sich vom 17. bis 18.  März in Berlin mit Folgen der geplanten Bahnprivatisierung und Alternativen dazu.

Haus Ungarn, Karl-Liebknecht-Str. 9, Berlin-Mitte

17.3.2007, 12 Uhr bis 18.3.2007, 15.30 Uhr

 

Pressemitteilungen:

 

Filmpremiere, Podiumsdiskussion, Pressekonferenz

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Tagung "Die Bahn ist keine Ware" an diesem Wochenende, 17. und 18. März, in Berlin. Wir erwarten 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland und zahlreiche Experten zur Bahnprivatisierung und Alternativen dazu. In drei Schwerpunkten geht es in Vorträgen und Arbeitsgruppen um Alternativen zum Börsengang der Bahn, Globalisierung, Transport und Privatisierungen sowie die weitere Arbeit der Kampagne gegen die Bahnprivatisierung.

Die Tagung im Haus Ungarn, Karl-Liebknecht-Str. 9, Berlin-Mitte, beginnt am Samstag, 12 Uhr, und endet am Sonntag gegen 15.30 Uhr.

Filmpremiere und Podiumsdiskussion

Samstag, 17. März, ab 20 Uhr, im Kino Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, Berlin-Mitte

  • 20 Uhr: Premiere des Dokumentarfilms "Bahn unterm Hammer"
  • ca. 21.30 Uhr: Podiumsdiskussion mit Hermann Scheer (MdB SPD, Eurosolar), Jan Kahmann (Verdi), Lucas Zeise (Kolumnist Financial Times Deutschland), Leslie Franke (Filmautorin) und Sabine Leidig (Geschäftsführerin Attac)
  • ca. 23 Uhr: Premieren- und Kampagnenparty mit Live-Musik

Pressekonferenz

Sonntag, 18. März, 12 Uhr, im Café Geissler im Haus Ungarn, Karl-Liebknecht-Straße 9, Berlin-Mitte

Konferenz-Bilanz mit

  • Hermann Scheer (MdB SPD, Eurosolar)
  • Wolfgang Pieper (Vorstandssekretär ver.di)
  • Prof. Dr. Karl-Dieter Bodack (Ex-Manager DB AG)
  • Dr. Winfried Wolf (Expertengruppe Bürgerbahn statt Börsenbahn)

Bündnis Bahn für alle