Rundbrief 3 zur Konferenz "Nächster Halt: Bürgerbahn"

Liebe Freundinnen und Freunde,
nachfolgend findet ihr den Rundbrief 3 zur Konferenz "Nächster Halt: Bürgerbahn". Die vorangegangenen Rundbriefe findet ihr hier:
www.bahn-fuer-alle.de/pages/argumente/rundbrief/rundbrief-1-zur-konferenz.php
www.bahn-fuer-alle.de/pages/argumente/rundbrief/rundbrief-2-zur-konferenz.php
Viel Spaß beim lesen,
bis bald in Düsseldorf und / oder Köln: Carl Waßmuth (attac)

Übersicht


Vorab: Kurzentschlossene willkommen!
Es kann auch noch am Samstag früh bar bezahlt werden.
Nur bitte eine mail senden an: U.Thierfelder@bahn-fuer-alle.de

Vorab 2: Schnäppchen: Wir haben noch Betten frei!
Es ist Messe in Köln (= Einzelzimmer ab 150.- Euro!), aber wir haben für den Ansturm in der letzten Woche einige günstige Übernachtungsmöglichkeiten reserviert, die wir jetzt freigeben (Mehrbettzimmer, 24,50 bis 48,00 Euro / Nacht, siehe weiter unten "freie Betten")

Anreisedetails

Auftaktveranstaltung am Freitag, den 15.05.2009, 19.00 h im Landtag Düsseldorf:
Zwischen Köln und Düsseldorf verkehren Züge etwa im Halbstundentakt.
Mit der Straßenbahn gelangt man dann zum Landtag (Linien 704, 709 und 719, Haltestelle "Landtag", weitere Infos: www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_II/II.1/Besucherdienst/Besucherdienst.jsp
http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_II/II.1/Oeffentlichkeitstsarbeit/Kontakt/detailansicht.jsp,
Abfahrtsplan Straßenbahn www.vrr.de/de/index.html)

Konferenz am Samstag, den 16.05.2009, ab 9.00 h in Köln
(Barzahler bitte früher kommen)
Die Konferenz findet in den Räumen des Landschaftsverband Rheinlands statt, genauer: im Horion-Haus, Hermann-Pünder-Straße 1 (Nr. 4 auf dem Bild "Anfahrtskizze.png"). Der Ort ist fußläufig vom Hauptbahnhof in weniger als 10 Minuten zu erreichen.

Man muss dabei nur die Hohenzollernbrücke überqueren (ja, genau die, auf der letztes Jaht eine ICE-Achse brach), und zwar auf der in Laufrichtung rechten Seite. Dann kommt rechter Hand das Hyatt, hinter dem dann der Landschaftsverband befindet. Der Zugang ist allerdings von der dem Rhein abgewandten Seite über den Innenhof. Weitere Angaben hier:
www.lvr.de/derlvr/service/kontakt/anfahrt+zv.htm
www.lvr.de/derlvr/service/kontakt/anfahrtskizze_deutz_detail.png

freie Betten

Wir haben noch Betten frei! Für Referenten und Kurzentschlossene haben wir einige Betten reserviert. Davon ist noch nicht alles abgerufen worden: in der Jugendherberge (5 min fußläufig, Vierbettzimmer, 24,50 Euro / Person und Nacht), ebenso im Hotel Alt-Deutz (5 min fußläufig, sogenannte "Studios" für drei Personen zu 48.- Euro / Person und Nacht). Bei Bedarf schnellstmöglich mailen an: U.Thierfelder@bahn-fuer-alle.de.

Programmänderungen

Für Samstag nachmittag war bisher eine Podiumsdiskussion vorgesehen. Die Teilnahmebereitschaft seitens der großen Parteien war allerdings gering, die FDP hat am gleichen Tag Parteitag. Vor wenigen Tagen, am 06. Mai, hatte zudem die "Allianz pro Schiene" alle verkehrspolitischen Sprecher auf ein Podium gebracht. Interessierte, die dazu Zeit und Geld hatten, konnten sich also bereits ein ähnliches wie das von uns angedachte Format zu Gemüte führen.

Wir haben nun die Diskussion zugunsten des eigentlichen und bereits recht gedrängten Programms gestrichen. Michael Cramer, der für die Grünen aus dem Europaparlament zugesagt hat, wird stattdessen den Nachmittagsworkshop "Green New (Rail) Deal" übernehmen. Der neue Ablauf am Samstag lautet nun:

9:00 -- 12:45 Uhr Bahnprivatisierung aus europäischer Sicht: Beispiele zwischen Börsengang und Bürgernähe

13:00 -- 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 -- 16:30 Uhr Impulsreferate und vier Workshops

16:30 Uhr -- 17:00 Uhr: Kaffeepause

17:00 Uhr -- 18:00 Uhr: Vorstellung der Ergebnisse der Workshops, anschließend Diskussion bzw. Integration von Veränderungen und Verabschiedung der "Kölner Erklärung / Declaration of Cologne / Déclaration de Cologne"

18:00 -- 19:30 Uhr: Abschluss mit Kundgebung vor dem Kölner Hauptbahnhof

Stichwort Kundgebung

Mit der Konferenz wollen nicht nur nach innen, sondern auch nach außen wirken. Aus diesem Grund wird der eigentliche Abschluß der Konferenz vor dem Hauptbahnhof in Köln stattfinden. Parallel mit uns werden Zehntausende Gewerkschafter in ganz Europa gegen eine Politik demonstrieren, die die vorherschende Krise ausgelöst hat. Wir wollen unseren spezifischen Ansatz zur Überwindung dieser Krise und zur Verhinderung neuer Krisen deutlich machen und unsere frisch verabschiedete Erklärung verlesen.

Auf dem Weg vom Tagungsort zum Hauptbahnhof ist noch ein kleines Happening an der Stelle geplant, an der es zum ICE-Achsbruch kam. ;-)

Das europäische Netzwerk "rail4All"

Das europäische Netzwerk "rail4All -- European Coalition against railway privatisation" wurde im August vergangenen Jahres in Saarbrücken gegründet und im Herbst in Malmö erweitert. Der zugrunde liegende Gedanke ist folgender: Bahnprivatisierung scheint kein nationales Problem einzelner Staaten zu sein. Im Gegenteil: Mit dem Argument der nationalen Konkurrenz wurde in der Vergangenheit vielfach die Notwendigkeit der Kapitalbeschaffung durch Privatisierung behauptet. Gleichzeitig lassen es die Defizite der EU hinsichtlich Transparenz und Demokratie zu, dass die EU-Institutionen von den nationalen Regierungen als Bande benutzt werden: Zuhause verpönte neoliberale Politik kann über den Umweg der EU als unvermeidbar dargestellt werden.

Das Netzwerk rail4All ist als europäische Gegenöffentlichkeit im Bereich Bahnprivatisierung angedacht, bisher sind Aktivisten aus 10 Ländern im Netzwerk vertreten Allerdings fehlt es noch an Ressourcen und an Breite: So benötigt das Netzwerk dringend mehr Unterstützung seitens größerer Gewerkschaften sowie Bahnkunden- und Umweltverbände, die dazu beitragen helfen, dass rail4All einmal eine deutliche, möglichst unüberhörbare Stimme bekommt. Am Sonntag nach der Konferenz wird dazu im Landschaftsverband ab neun Uhr ein Treffen stattfinden. Interessierte sind herzlich eingeladen!

das Konferenz-Organisationsteam

Die Konferenz wurde innerhalb von 5 Monaten vorbereitet durch die kontinuierliche und (in weitesten Teilen) ehrenamtliche Arbeit der folgenden Aktiven:

  • Uschka Thierfelder, Designerin und Bürgerrechtlerin, aktiv in Berlin bei den Grünen/Bündnis 90 und bei Bahn für Alle
  • Horst Becker, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Landtag in NRW,
  • Tim Engartner, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Autor des Buchs "Die Privatisierung der Deutschen Bahn"
  • Alex Gordon, stellvertretender Vorsitzender der britischen Transportarbeitergewerkschaft RMT
  • Helmar Pless, Grüner Verkehrspolitiker und Mitarbeiter von Horst Becker
  • Matthias Richter-Steinke, Politikwissenschaftler und Gewerkschaftsexperte im Bereich Europa
  • Winfried Wolf, Verkehrsexperte, Gründungsmitglied von Bahn für Alle, Sprecher von "Bürgerbahn statt Börsenbahn", Chefredakteur der Zeitschrift ,zur Kritik der globalen Ökonomie' Lunapark21
  • Carl Waßmuth, Beratender Ingenieur, Vertreter von attac im Bündnis Bahn für Alle

Dazu wurde und wird das Organisationsteam unterstützt durch:

  • die Referenten und Diskussionsteilnehmer, die alle ohne Entgelt sprechen bzw. auftreten und denen wir für ihre Bereitschaft dazu herzlich danken möchten
  • die folgenden Einzelpersonen, denen ebenfalls unser herzlicher und ausdrücklicher Dank gilt: Uwe Boek (Logos), Klaus Ihlau (Bild- und Tonaufnahmen), Bernhard Knierim ("Ihr Reiseplan", Banner, Präsentation Bahn für Alle), Kristin Kuschnerik (Übersetzungen), Petra Liebherr (Webseite), Karsten Peters (Plakat), Roswitha Stengel (Banner und Aktion), Jürgen Thierfelder (Flyer), Ringo Wenzel (Banner)



Bündnis Bahn für alle