Rundbrief Sonderausgabe // 24. Oktober 2006

Stoppt den Ausverkauf der Bahn - Bahn für Alle

Liebe Bahn-Engagierte,

anläßlich unserer für dieses Wochenende vorbereiteten bundesweiten Aktion "Züge besteigen" sehen wir uns genötigt, eine Sonderausgabe des Kampagnen-Rundbriefs herauszugeben ;-) .

Vom Freitag, den 27.10.06 bis Sonntag, den 29.10.06 soll die Bahnkampagne im fahrenden Zug stattfinden. Macht mit, investiert einmalig für die Bahnkampagne etwas Geld in ein Zugticket! Kauft einfach eine Fahrkarte von Eurer Stadt zu einer nahegelegenen Stadt und sucht Euch eine der Aktionen aus dem "Leitfaden Aktion Züge besteigen" aus. Dann einsteigen - und los gehts. Alle vorgeschlagenen Aktionen sind niederschwellig, also so, dass wir zwar auffallen - aber uns trotzdem im Rahmen dessen bewegen, was Reisende so eben machen... Aber lest selbst.

Es grüßen Euch und sind auf eure Aktionen gespannt

Olaf Petters und Carl Waßmuth
für das Koordinierungsteam von Bahn für Alle


Inhalt:

  1. Aktion "Züge besteigen" dieses Wochenende, 27.10. - 29.10.06
  2. Estland kauft seine Bahn zurück
  3. FTD: "Bahn-Börsengang volkswirtschaftlich schädlich"


1. "Züge besteigen" - die Bahnkampagne im fahrenden Zug


Bisher haben wir Aktionen auf Plätzen und Bahnhöfen gemacht. Jetzt geht es in die Züge!

Wir wollen deutlich machen, daß "die Bahn" keine abstrakte Verfügungsmasse ist, sondern die Bahn mit uns, das heißt mit Menschen bzw. Fahrgästen gefüllt ist. Durch bundesweites Agieren versuchen wir zudem Medienaufmerksamkeit zu erreichen ("In 20 deutschen Städten... in Zügen im ganzen Bundesgebiet...").

Wir haben einen Leitfaden vorbereitet, der Antworten gibt auf die Fragen:

  • Was machen wir am Vorabend
  • Wie binden wir die Presse ein
  • Was machen wir vor dem Einsteigen auf dem Bahnhof
  • Wie binden wir AktivistInnen ein, die unvorbereitet sind
  • Wie binden wir Prominente ein (z.B. Mitglieder von Bürgerbahn statt Börsenbahn)
  • Wie gehen wir auf die Reisenden ein
  • Wie gehen wir auf die ZugbegleiterInnen ein
  • Was machen wir nach dem Aussteigen
  • Wie dokumentieren wir unsere Aktion

Zudem findet ihr im Leitfaden Beschreibungen von acht verschiedenen Aktionen mit unterschiedlichem Grad der Hemmschwelle, die dafür überwunden werden muss (Angabe in Klammern dahinter):

  • "Reisendenbefragung" (Hemmschwelle niedrig, auch für Einzelne geeignet!)
  • "Handy-Telefonierer" (niedrig, auch für Einzelne geeignet!)
  • "Rasende Handy-Telefonierer" (niedrig)
  • Kanon "Stoppt Verkauf der Deutschen Bahn" (niedrig)
  • "Zug im Zug" (mittel)
  • "Private Sitzplätze" (mittel)
  • "Diskussion mit Bundestagsabgeordneten" (mittel)
  • "Wissens-Sätze" (hoch)
  • "Bahnparlament" (hoch)

Einige der Aktionen können ohne weitere Vorbereitung und nur von wenigen durchgeführt werden - probiert es einfach aus. Am Donnerstag gibt es dazu noch einen 2. Infobrief mit weiteren Texten und letzten aktuellen Informationen.

Attac-AktivistInnen, die zum Ratschlag fahren, können sich mit sich später Zusteigenden zusammenschließen. Außerdem wird auf dem Ratschlag für Aktionen auf der Rückfahrt ein Workshop angeboten, in dem Zug-Aktionen geprobt werden.

Wichtige links zur Aktion "Züge besteigen":

  • kompletter Leitfaden Aktion Züge: www.bahn-fuer-alle.de/media/aktionsinfos/Leitfaden%20Aktion%20Zuege%20besteigen_webseite.pdf
  • Vorlage für eine Presse-Einladung: www.bahn-fuer-alle.de/media/aktionsinfos/presseeinladung-zuegebest.rtf
  • Vorlage für einen Presse-Bericht: www.bahn-fuer-alle.de/media/aktionsinfos/pressebericht-zuegebest.rtf
  • Infobrief "Züge besteigen" mit Informationen rund um den Ablauf: www.bahn-fuer-alle.de/pages/jetzt-handeln/...-vor-ort/aktionstipps/zuege-besteigen-1.php
  • Infobrief "Züge besteigen" mit weiteren Texten und letzten Informationen (erst ab Donnerstag, dem 26.10.06): www.bahn-fuer-alle.de/pages/posts/27.-und-29.10.06--aktionsvorschlag-zuege-besteigen--erster-infobrief81.php

2. Estland kauft seine Bahn zurück


Estland hat gerade die 2001 privatisierte Bahn von einem Konsortium mit großen Verlusten zurückgekauft. Dem Konsortium wird Nicht-Einhaltung der abgeschlossener Verträge vorgeworfen. Der gesamte Textsteht unter www.woz.ch/artikel/rss/13996.html


3. Financial Times Deutschland bezeichnet Bahn-Börsengang als "sinnlos, ja volkswirtschaftlich schädlich"


Lucas Zeise, Finanzkolumnist der Financial Times Deutschland, schreibt heute (in einer Kolumne, die sich mit G. Schröder und der großen Koalition beschäftigt):

"Noch deutlicher werden die Vorteile der Großen Koalition bei der Deutschen Bahn. Unter Gerhard Schröder hatte Bahn-Chef Hartmut Mehdorn jederzeit den direkten Zugang ins Bundeskanzleramt. Verkehrspolitik wurde wie alle Politik nur dort gemacht. Heute spielen, wie die Verfassung es gebietet, das Verkehrsministerium, vor allem aber die Ausschüsse des Parlaments eine wichtigere Rolle. Im Ergebnis kann Mehdorn das von ihm gewünschte Modell der Bahn-Privatisierung (samt Netz) nicht durchsetzen. Da auch die Wettbewerbsfanatiker im Parlament sich mit ihren schlechten Argumenten nicht glatt durchsetzen, wird der Börsengang der Bahn zunächst verschoben. Und es besteht die Chance, dass das sinnlose, ja volkswirtschaftlich schädliche Projekt Bahn-Börsengang ganz aufgegeben wird."

Der gesamte Text: www.ftd.de/meinung/leitartikel/124509.html

Kontakt:
Bahn für Alle
c/o Attac-Bundesbüro
Münchener Str. 48
60329 Frankfurt a.M.
Tel: 069 -- 900 281 40
Fax: 069 -- 900 281 99
info@bahn-fuer-alle.de


Spenden für das Bündnis Bahn für Alle an:
Attac Trägerverein e.V.
Konto 6007726102
GLS Gemeinschaftsbank
BLZ 43060967

Bündnis Bahn für alle