IG Metall gegen Bahnprivatisierung

15.2.2007: Der Vorstand der IG Metall hat beschlossen: "Die IG Metall lehnt eine Kapitalprivatisierung der Deutschen Bahn AG - auch in Form einer Teilprivatisierung - ab. Die DB AG muss als integriertes Unternehmen vollständig in öffentlichem Eigentum verbleiben. Dies ist aus wirtschafts-, verkehrs-, industrie-, umwelt- und gesellschaftspolitischen Erwägungen erforderlich."

Mit der Bahn dürfe kein weiterer Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge dem Zugriff privater Kapitalverwertungsinteressen geöffnet werden.

In der heutigen Ausgabe der wirtschaftspolitischen Analysen "Wirtschaft aktuell" widmet sich die Gewerkschaft ausführlich ihrer Ablehnung der Bahnprivatisierung. Es wird darauf verwiesen, dass es keine politische Grundsatzentscheidung zur Kapitalprivatisierung gibt. Keines der vom Bundestag geprüften Modelle lasse erwarten, dass mehr Verkehr auf die Schiene verlagert wird.

Die IG Metall fordert ein öffentliches europäisches Schienenverkehrssystem, um auch den grenzüberschreitenden Güterverkehr zu sichern.

"Wirtschaft aktuell" als PDF zum Download (35 kB)

Bündnis Bahn für alle