Polens Bahn auf Börsenkurs

Bahnverkehr wird weiter ausgedünnt

Nach Informationen der Gazeta Wyborcza wird PKP Intercity ab 1.6.2010 40 bis 50 Züge der Gattung TLK aus dem Fahrplan nehmen.

Die zur Zeit noch 345 TLK-Zugverbindungen werden nach Informationen der Zeitung vom Infrastrukturministerium subventioniert. Diese Züge des Fernverkehrs sind deutlich preisgünstiger als die gleichfalls von PKP Intercity betriebenen, reservierungspflichtigen IC?s. Sie galten bislang als Konkurrenzprodukt zu den Interregios des Regionalbahn-Unternehmens PR, denen aber sukzessive die zwangsweise Stilllegung droht.
http://www.infoseite-polen.de/newslog/?p=2870

Die Ausdünnung des TLK-Verkehrs wird zwar auch öffentlich mit Schulden von PKP Intercity gegenüber dem staatlichen Netzbetreiber PKP PLK begründet. Allerdings ist das für den Börsengang vorgesehene Unternehmen seit längerem bemüht, sich auch durch ein Einsparprogramm für Investoren interessant zu machen. Im Unterschied zu PR kann PKP Intercity auch selbst entscheiden, auf welchen Relationen der TLK-Verkehr ausgedünnt wird. Dabei werden ganz offenbar nicht nur Züge mit schlechter Auslastung wegfallen, sondern auch solche, mit denen sich PKP Intercity den eigenen IC`s bislang Konkurrenz machte.
http://www.infoseite-polen.de/newslog/?p=2896

 


Bündnis Bahn für alle