Presseberichte 2006

Diese Seite gibt einen Eindruck von der die Berichterstattung aus dem Jahr 2006.

Medienberichterstattung rund um den Koalitionskompromiss
(1. bis 10. November 2006)

In diesen Tagen überstürzten sich die Nachrichten - vom scheinbaren Aus der Privatisierung, weil sich die Koalitionäre nicht einigen konnten, wie sie die Bahn verkaufen wollen, bis zum Kompromiss der Koalitionsspitzen, den die SPD-Abgeordneten zunächst nur mit Murren akzeptierten. Ein Versuch, die Berichterstattung zu sortieren.

"Bahn für Alle" und Reaktionen

Einen Volltreffer landeten wir mit der von uns beauftragten Emnid-Umfrage: 71 Prozent der Bundesbürger wollen eine Bahn in öffentlicher Hand. Dieses starke Argument tauchte nach der Veröffentlichung am Montag, 6.11., immer wieder in Medienberichten auf, zum Beispiel: stern, 7.11.: "Wohin fährt die Bahn ohne Gleise?"

Winfried Wolf teilte schon früh mit, dass die Meldung des anstehenden Scheiterns gezielte Strategie sein könnten, um eine Einigung auf schlechtem Wege zu erreichen - Interwiev in der taz.

Interview in der Jungen Welt am 10.11.: Winfried Wolf befragt Carl Waßmuth

10.11.: dpa-Zusammenfassung vom Abend mit der Bahn-fuer-Alle-Stellungnahme

Pressespiegel Aktionsbündnis / Kampagne

Von der Ankündigung des Scheiterns zum Kompromiss

Die Große Koalition will noch in dieser Legislaturperiode bis zu 49,9 Prozent der Anteile des Bundes an der Deutschen Bahn privatisieren. Darauf haben sich die Verkehrspolitiker der Koalitionsfraktionen am Abend des 8. November 2006 (Mittwoch) geeinigt. Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee soll dazu bis Ende März 2007 ein Privatisierungsgesetz vorlegen, das die Vorgaben der Parlamentarier umsetzt.

Der Kompromiss sieht vor, dass das Eigentum an der Infrastruktur dem Bund übertragen wird. Die Bahn soll das Netz bewirtschaften und den Transport auf der Schiene sicherstellen. Die jetzt gefundene Lösung lässt nach Ansicht von Experten allerdings viel Spielraum für Interpretationen und Streit um Details. Mehr unter:

Sueddeutsche Zeitung
Handelsblatt
Spiegel
Die Zeit
Manager-Magazin
Welt
"Koalitionsfraktionen billigen Eckpunkte für Bahn-Börsengang" - Reuters, 10.11.2006


Pressespiegel Bahn

Bündnis Bahn für alle