Presseschau Februar 2010

01.02.

Thomas Wüpper schreibt in der FR zu Stuttgart 21: Am Dienstag setzen Bahnchef Grube und Verkehrsminister Ramsauer den ersten Spatenstich für ein Milliardengrab. Der symbolische Baustart für Stuttgart 21 ist kein zum Feiern, im Gegenteil. Der größte Schwachpunkt des heftig umstrittenen Projekts ist nicht mehr zu verbergen: S21 wird viele wichtigere Bahnprojekte gnadenlos kannibalisieren.
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/debatte_umsteuern_in_der_verkehrspolitik/debatte_verkehrspolitik/?em_cnt=2255070&

02.02.

Ramsauer hat der FAZ ein langes Interview gegeben, darin laviert er enorn um den Börsengang herum. Besonders interessant: "Was der Kunde erwartet, verträgt sich nicht zu hundert Prozent mit dem Ziel eines möglichst hohen Emissionskurses bei einem Börsengang." Bedeutet das im Umkehrschluss, dass man gerne in unserem Sinne auch für etwas weniger verkaufen möchte? http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E69270A6C93E44C78B0D625FB546E4305~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Der Tagesspiegel berichtet vom Börsenkurs-Alltag: Ein ICE trennt beim Einsteigen kleine Kinder von den Eltern. ICE fuhr los -- Kinder von Eltern getrennt. Plötzlich standen die Kinder alleine auf dem Bahnsteig: Beim Aussteigen aus einem ICE hat die Deutsche Bahn erneut nicht gewartet, bis alle Fahrgäste ein- oder ausgestiegen sind.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Verkehr-Hauptbahnhof;art18614,3018719

11.02.

Berliner Zeitung mit einem Interview mit Ramsauer: Schließen Sie also eine Teilprivatisierung der Bahn vorerst aus? --- Solange es der Kapitalmarkt nicht hergibt, ja.
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0211/politik/0014/index.html

Bündnis Bahn für alle