Presseschau Juli 2009


01.07.

Märkische Allgemeine: Aus dem Takt gebracht. Eisenbahnbundesamt zwingt Berliner S-Bahn zur Kontrolle ihrer Züge
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11548038/485072/Eisenbahnbundesamt-zwingt-Berliner-S-Bahn-zur-Kontrolle-ihrer.html

04.07

verdi und die Grünen kommentieren Mehdorns neue Rolle als Aufsichtsrat bei Air Berlin
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/verdi-kritisiert-berufung-mehdorns;2421674

ICE-Achsen: Grube übernimmt Mehdorns Politik der Schuldzuweisung an die Bahnindustrie, Ursache aus Bahnsicht weiter ungeklärt
http://kurse.focus.de/news/UPDATE-BahnGrube-fordert-bessere_id_news_111183442.html

Sprecher des Bundesverkehrsministeriums kommentiert S-Bahn-Chaos: "Die Schuld für die Situation liege einzig und allein bei der Berliner S-Bahn“
http://www.handelsblatt.com/journal/business-travel/unmut-ueber-berliner-s-bahn-chaos-waechst;2418833

09.07.

Tagesspiegel: S-Bahn Chaos in Berlin. Der S-Bahn Berlin droht eventuell die Einstellung des Beriebs durch das EBA
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,2843219

Rheinische Post zu den langsamen Ermitlungen zum ICE-Achsbruch:
http://www.rp-online.de/public/article/panorama/deutschland/729736/Staatsanwaltschaft-verlaengert-Ermittlung.html

Und die Aachener Zeitung:
http://www.az-web.de/lokales/euregio-detail-az/965989?_link=&skip=&_g=Abschluss-der-Ermittlungen-zu-ICE-Unglueck-von-Koeln-nicht-absehbar.html

SZ, FR: 250 Millionen hat der ICE-Achsskandal die DB AG bisher gekostet.
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/1813284_Neue-Konstruktionen-Industrie-will-ICE-Achsen-austauschen.html
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/940/473456/text/

RP-online berichtet ausführlich über die problematischen Vorgänge bei Bahn und Staatsanwaltschaft.
http://www.rp-online.de/public/article/panorama/deutschland/730015/Kritik-an-ICE-Ermittlern.html

Der WDR berichtete im Radio
http://www.wdr.de/themen/verkehr/schiene02/koeln_entgleisung_ice/090709.jhtml?rubrikenstyle=verkehr
Audio:
http://www.wdr.de/themen/verkehr/schiene02/koeln_entgleisung_ice/090709.jhtml?dslSrc=http%3a%2f%2fondemand.wdr.de%2fir_flash%2f2009%2fverkehr%2fschiene02%2fkoeln_entgleisung_ice%2fein_jahr_danach_44100.mp3

15.07.

Wir haben die Ehre, in einem Dementi der DB AG vorzukommen: Die Deutsche Bahn hat Meldungen über einen geplanten Aktientausch mit dem russischen Bahnunternehmen RZD klar dementiert. Entsprechende Veröffentlichungen des Bündnisses «Bahn für alle» seien «eine Spekulation, die jeder Grundlage entbehrt», erklärte ein Sprecher der Deutschen Bahn AG am Dienstag auf AP-Anfrage.
http://www.pr-inside.com/de/bahn-dementiert-geplanten-aktientausch-mit-r1387613.htm

Vorausgegangen war eine Pressemeldung in der Frankfurter Rundschau vergangenen Freitag:
Deutsche Bahn und Russische Staatsbahn: Angebandelt Die Deutsche Bahn (DB) und die russische Staatsbahn RZD streben nach FR-Informationen ein Bündnis an. Die beiden Staatsunternehmen verhandeln über eine Überkreuzbeteiligung, wie aus Unternehmenskreisen verlautet. Demnach macht der neue Bahn-Chef Rüdiger Grube Tempo bei dem Vorhaben.
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/?em_cnt=1830639

Im Windschatten: Grube bei Wowereit wegen Berliner S-Bahn-Chaos
Die Bahn wollte sparen - jetzt bekommt sie die Rechnung. Nach Mängeln an S-Bahn-Zügen muss sie um den prestigeträchtigen Berlin-Auftrag bangen.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/927/480408/text/

Auch bei den nicht DB-Bahnen läuft es schlecht:
ODEG muss die Hälfte der Züge aus dem Verkehr ziehen - Ostdeutsche Eisenbahn legt die Hälfte ihrer Züge still - Unternehmen müssen Fahrzeuge nach Bränden außer Betrieb nehmen - Auch Prignitzer Firma von Anordnung der Aufsichtsbehörde betroffen.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Brandenburg;art128,2847858

Dass der Wettbewerb zwischen DB und ODEG das Problem nicht lösen wird, kann man in der FTD lesen (nur zwischen den Zeilen)
http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/:Verkehrsverbund-Berlin-Brandenburg-Bahn-sichert-sich-Filetst%FCck-im-Nahverkehr/539985.html

Ach übrigens: die RZD hat erst vor drei Wochen beschlossen 54.000 Stellen abzubauen. Vielleicht wollte die DB überkreuz auch... ?
http://www.verkehr.co.at/templates/index.cfm?id=26872

21.07.

Am vergangenen Freitag hat die Staatsanwaltschaft Köln die ICE-Achsbruch-Ermittlungen gegen die DB AG eingestellt. Die Begründung ist monokausal: Materialfehler. Dass es eine UND-Kombination aus wenigstens fünf Ursachen war, ist nach wie vor hier zu lesen: http://www.bahn-fuer-alle.de/pages/ice-achsbruch/zusammenfassung-des-bam-gutachtens.php (oder im Original-Gutachten auf Folie 77 http://www.bahn-fuer-alle.de/media/BAM-Nov-08-Radsatzwelle.pdf)

Thomas Wüpper berichtet und kommentiert die fragwürdige Einstellung der Staatsanwaltschaft im Kölner Stadtanzeiger. http://www.ksta.de/html/artikel/1246883677821.shtml

Im Deutschlandradio wundert sich ebenfalls Sönke Gäthke im Gespräch mit Gerd Pasch
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1002252/

Die Berliner Zeitung berichtet, bezogen auf die S-Bahn-Probleme, von der nicht unbedeutenden Bruchursache "unrunde Räder, schlecht geschliffene Gleise" (beides gilt auch als ermüdungsbruchrelevant für ICEs und Güterzüge)
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0720/berlin/0023/index.html

Die DB AG droht den Herstellern (wieder) mit Schadensersatz, die sehen es nach wie vor gelassen (FTD), vermutlich berechtigt http://www.capital.de/unternehmen/100023543.html

Das Neue Deutschland weist auf einen weiteren Achsbruch-mitverursachenden Zusammenhang hin: Die Aufkündigung der sogenannten Systempartnerschaft zwischen Bahn und Bahnindustrie im Zuge der Bahnreform genannten Verschlimmbesserung 1994. Seitdem werden vor der Einführung neuer Technologien (z.B. eines höherfesten Werksoffs) keine Versuche mehr gemacht - der Versuch ist der Betrieb mit Fahrgästen. So zynisch das klingt, der Einwand ist ernstzunehmen http://www.neues-deutschland.de/artikel/152439.der-fahrgast-als-versuchskaninchen.html

Wer ist an allem schuld? Mehdorn! Die Politik, die die Bahn auf Börsenkurs gesetzt hat und sie weiterhin zur Börse fahren lassen will, sieht (wie beim Finanzcrash) die Auswüchse, nicht das Grundprinzip als das Problem: "Das Problem ist die Privatisierung à la Mehdorn" ist im Handelsblatt zu lesen.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/koepfe/neue-vorwuerfe-gegen-mehdorn;2434451;0

28.07.

Die Wirtschaftswoche bringt etwa einmal im Jahr einen großen Artikel zur Bahn. Jedesmal stehen interessante Zahlen drin, aber besonders pikant ist dieses mal der letzte Satz: "Grube weiß bereits seit Mai 2007, dass er Mehdorn beerben sollte, erzählt er in kleinem Kreis. Der langjährige Bahn-Chef erkor ihn zum Nachfolger, erwirkte früh das o.k. der Kanzlerin. Geplant war eine Doppelspitze für eine mehrmonatige Übergangszeit. Doch die Datenaffäre beschleunigte das Umsteigen – allen sonstigen Verspätungen zum Trotz kam der Wechsel früher als im Fahrplan vorgesehen."
http://www.wiwo.de/unternehmer-maerkte/die-schonfrist-fuer-den-bahnchef-ist-vorbei-403300/

Gerüchten nach war es Alexander Hedderich, der als erster Bahnmanager auf der VDV wieder vom Börsengang sprach ("bereits 2010"). Nun zeigt die FTD, dass Hedderich zumindest guten Kontakt zu Grube hat: Er wird Chef des Güterresorts. Dabei ist er eine der Schlüsselfiguren in der Spitzelaffäre, hatte selbst eine Liste mit auszuforschenden mail-Adressen angegeben. Das große Aufräumen von Grube ist offenbar vorbei, das noch letzte Woche verkündet wurde (nochmal FTD). Wobei ich die Neubesetzungen ohnehin nicht gerade bahnaffin genannt hätte: Unter anderem waren die neuen Besen vorher tätig bei: Schmalenbach-Gesellschaft, KPMG (!), Daimler, EADS - und bei der Berliner Polizei (unverdächtig ;-)
http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/:Deutsche-Bahn-Belasteter-Chef-f%FCr-den-Lastenverkehr/545261.html

30.07.

Statt Nachtzugangebote zu erweitern wird der Talgo eingestellt: so berichtet die berliner Zeitung (bezeichnenderweise nur im Regionalteil)
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0730/berlin/0105/index.html

Eine Vertreterein der Linken zitiert (ohne Quellenangabe) aus der "Allianz pro Schiene"- PM und fordert ebenfalls eine Überprüfung eventuell zu hoher Sicherheitsstandards Die Grünen habens gemerkt: Sie weisen auf die unzulässige Forderung "Bahnsicherheitsniveau senken"-der Linken hin.

Ausserdem: eine berliner Frau hat eine Petition zur S-bahn eingereicht
https://epetitionen.bundestag. de /index.php?action=petition; sa=details; petition=5948

Die Justiz ermittelt zur S-Bahn. Wir wissen vom Kölner Unfall: das muss gar nichts heissen.
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0727/berlin/0061/index.html
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0729/berlin/0026/index.html

Die Süddeutsche belästigt Ihre Leser mit einer entpolitiserenden Umfrage zu Bahn
http://www.sueddeutsche.de/reise/909/454591/bilder/?img=0.0

Bild: Reisezeit München - Berlin verlängert sich um 65 Minuten - mindestens sechs Wochen lang.
http://www.bild.de/BILD/regional/muenchen/dpa/2009/07/28/icereise-muenchenberlin-wird-zum-hindernislauf.html

Ausserdem in der Süddeutschen: ein Beinaheunfall in einem ICE
http://www.sueddeutsche.de/reise/983/482439/text/

Bündnis Bahn für alle