Presseschau Juni 2009

02.06.

Spuren verwischen statt Aufklärung. lobbycontrol bleibt bei der innovativen PR-Arbeit der DB am Ball. Man belegt, dass die verwickelten Agenturen berlinpolis und Allendorf Media nun versuchen, ihre Spuren im www zu löschen.
www.lobbycontrol.de

Grube im großen Interview bei Bild.de. Abgesehen von kleinen Lächerlichkeiten (stolz darauf zu sein, ein Blatt Papier selbst aufzuheben, macht Vorbildcharakter aus?) hat der Mann definitiv die besseren Medienberater. Dazu kommt "Der Börsengang ist kein Selbstzweck", das ist neu. Es heisst wachsam zu bleiben.
http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2009/05/31/deutsche-bahn/jetzt-sind-sie-am-zug-herr-grube-teil-1.html

04.06.

drei Mal Berliner Zeitung:
geplante Personalkostensenkung bei der Bahn
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/wirtschaft/detail_dpa_21441360.php

Abgesang auf berlinpolis als unabhängiger "think tank"
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0604/media/0017/index.html

Würdigung unseres Flash Mobs auf der taz-Gala vor einigen Wochen
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0420/feuilleton/0012/index.html

09.06.

Russen buhlen um Deutsche Bahn
Die russische Staatsbahn RZD will sich trotz ihrer Finanzprobleme weiter an der Deutschen Bahn (DB) beteiligen. Es gab bereits eín Telefonat mit Bahn-Chef Rüdiger Grube. - Interview mit RZD-Chef
http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/:Interview-mit-RZD-Chef-Russen-buhlen-um-Deutsche-Bahn/524772.html

NDR-Medienmagazin Zapp über die verdeckte Meinungsmanipulation der Bahn
http://www3.ndr.de/sendungen/zapp/media/zapp3334.html

15.06.

Der ICE-T ist wieder im Fahrplan - mit abgeschalteter Neigetechnik.
Nun macht aber offenbar der Rest der Flotte schlapp: Tausende Güterbahn-Achsen und hunderte S-Bahn Radsätze sind offenbar von Brüchen bedroht, das berichtet die WAZ. Dabei ist besonders interessant: In der den Ermittlungen zu Grunde liegenden Strafanzeige verschiedener Bahnexperten ist davon die Rede, dass die Bahn AG von Achs-Risiken wusste, sie aber vertuscht hat.
Bisher hatte die Staatsanwaltschaft doch auf eigene Faust ermittelt - dass hier Bahnexperten mit einer Anzeige erwähnt werden, ist neu. Vielleicht bekommen die Bahnexperten jetzt von der Staatsanwaltschaft endlich mal eine Sachstandsauskunft?
Auch von dem BAM-Gutachten ist die Rede, das uns zum Jahresanfang versprochen wurde und das immer noch nicht öffentlich vorgelegt wurde.
http://www.blogspan.net/presse/waz-neue-sicherheitsrisiken-bei-der-bahn/mitteilung/82942/
http://www.welt.de/wirtschaft/article3926220/Neue-Sicherheitsrisiken-bei-der-Deutschen-Bahn.html

Zur S-Bahn in Berlin: Hier ist nicht mehr nur von Gefahr die Rede, hier wird ausgetauscht:
Bei 260 Zwei-Wagen-Einheiten wird die S-Bahn die Räder der vorderen Achsen austauschen. Bis Ende Juli werden insgesamt 520 neue Radscheiben aus geschmiedetem Stahl montiert. Und das ist erst der Anfang.
Und weiter unten wir richtig auf einen Zusammenhang verwiesen:
Umbauten wurden nötig. Im Herbst 2008 wurden auch die Achsen zum Thema - sie bestehen aus demselben Material wie die Achsen der Fernzugtypen ICE-T und ICE 3, die zuvor durch Brüche aufgefallen waren.
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/129997/

Kommentar zum Bahnbeschluss der SPD in der taz
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/kohle-und-bahn-beschluss-in-der-kritik/

Bahn hatte kein Interesse an der Vermeidung von Mehrkosten für NRW
Jahresbilanz Landesrechnungshof NRW: "Bei der Eisenbahn-Anbindung des Köln / Bonner-Flughafens habe das Land das volle Risiko für die Mehrkosten übernommen. Die Bahn selbst, der die Ausführung oblag, habe an der Vermeidung von Mehrkosten daher kein Interesse gehabt. Schaden für die Steuerzahler: etwa 15 Millionen Euro."
http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1238775233667.shtml

Tristesse in Zeitz: "Es gibt keine Verpflichtung, Toiletten auf Bahnhöfen vorzuhalten
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1237374004802&openMenu=1012902958733&calledPageId=1012902958733&listid=1018348861922

29.06.

Südeutsche: Bahn: Kosten müssen runter. Einbußen bei Umsatz und Gewinn. Die Bahn plant Einsparungen von zwei Milliarden Euro. Unklar bleiben die Folgen für die Belegschaft.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/734/473251/text/
Gefälligkeitsinterview mit Lufthansachef: "Mayrhuber Aus ökologischen Gründen sollten Sie sogar fliegen. Wenn ich Bahn, Autos und Flugzeug vergleiche - obwohl wir kaum im direkten Wettbewerb stehen - und alle Faktoren berücksichtige, dann ist Fliegen extrem umweltfreundlich." und "Mayrhuber: Die Menschen wissen schon sehr genau, dass das Flugzeug das sicherste Transportmittel der Welt ist."
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/113/474626/text/6/

Handelsblatt u.a.: 2-Milliarden-Sparprogramm, neuer Technik-Vorstand für die weiterhin ungelösten Probleme mit den ICE-Achsen
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/milliarden-sparprogramm-bei-der-bahn;2390825

Netzzeitung: Achschäden haben bisher 250 Millionen gekostet
http://www.netzeitung.de/wirtschaft/unternehmen/1388440.html

Naumburger Tageblatt: DB AG geht mit Billig-Tochter in Ausschreibung
http://www.naumburger-tageblatt.de/ntb/ContentServer?pagename=ntb/page&atype=ksArtikel&aid=1246046484415&openMenu=1013016724285&calledPageId=1013016724285&listid=

30.06.2009

EBA ordnet vorübergehende Außerbetriebnahme weiterer S-Bahn-Fahrzeuge an. Bei der Berliner S-Bahn wiederholt sich, was sich bei den ICE-Achsen im vergangenen Jahr abgespielt hat: Die DB AG-Tochter mauert bis zuletzt, auf Kosten der Fahrgastsicherheit. Schuld sind im Übrigen wieder die Hersteller, deren Räder "nicht die vom Hersteller zugesagten Eigenschaften aufweisen".
http://www.eba.bund.de/cln_007/nn_202248/SharedDocs/Aktuelles/DE/Presse_26Fachmitteilungen/Pressemitteilungen/Archiv/2009/06__S__Bahn__Berlin__2.html

bahninfo.de: S-Bahn hält sich nicht an Absprachen - 1/3 des Fahrzeugparks stillgelegt
http://www.bahninfo.de/artikel/8631/s-bahn-haelt-sich-nicht-an-absprachen-1-3-des-fahrzeugparks-stillgelegt/

Berlin Magazin: VBB Chef Hans Werner Franz übte scharfe Kritik an der Berliner S-Bahn und in bekannter Weise auch am Mutterkonzern Deutsche Bahn AG: "Die Fahrgäste der Berliner S-Bahn sind zu Recht sauer. Über ein Drittel der Fahrzeugflotte steht nun nicht mehr zur Verfügung.
http://www.berlin-magazin.info/3741.html?&tx_ttnews[tt_news]=7583&tx_ttnews[backPid]=3346&cHash=791beb3a32

Berliner Umschau: Seit dem Morgen herrscht bei der Berliner S-Bahn das Chaos – fast alle Linien fahren im 20-Minuten-Takt, zwei sind komplett eingestellt worden. Grund dafür seine eine „kurzfristige“ Vereinbarung mit dem Eisenbahnbundesamt.
http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=30062009DokumentationBB1

Bündnis Bahn für alle