Presseschau Mai 2010

16.05.

Spiegel: Bahn spielt bei Milliarden-Zukauf auf Risiko
Es ist die größte Übernahme in der Geschichte der Deutschen Bahn – doch beim milliardenschweren Kauf des britischen Konkurrenten Arriva geht der Staatskonzern erstaunlich blauäugig vor. Das Motto lautet: blindes Vertrauen statt eingehender Prüfung.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,694774,00.html

19.05.

FTD: Bahn droht ICE-Netz auszudünnen
Die Deutsche Bahn (DB) droht wegen der geplanten Zulassung von Fernbussen in Deutschland, viele Regionen vom ICE-Verkehr abzukoppeln. "Das Busangebot wird dazu führen, dass ohnehin schlecht gefüllte ICE noch unwirtschaftlicher werden", sagte ein Bahn-Manager. "Da sind die Auseinandersetzungen mit den Bürgermeistern absehbar." Der Manager nannte beispielhaft Städte wie Magdeburg, Flensburg oder selbst Leipzig, die ihre ICE-Verbindungen infolge der neuen Konkurrenz ganz oder teilweise verlieren könnten.
http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:starker-wettbewerb-bahn-droht-ice-netz-auszuduennen/50115887.html

31.05.

EU verlangt Ende der Staatsgarantien für SNCF
Die EU-Kommission fordert von Frankreich das Ende der als unerlaubte Beihilfe gewerteten totalen Staatsgarantien für die Staatsbahn SNCF. Als Konsequenz müsste die SNCF wie La Poste in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden. Das französische Verkehrsministerium habe dies am 12. April zurückgewiesen, berichtet die Pariser Wirtschaftszeitung "Les Echos" (Montag). Die SNCF solle die Rechtsform einer öffentlichen Einrichtung (EPIC: Établissement Public à Caractère Industriel ou Commercial) behalten. Die streikbereiten französischen Gewerkschaften sind strikt gegen die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Sie sehen darin eine Vorstufe zu Privatisierung und Entlassungen im grossen Stil.
http://www.handelszeitung.ch/artikel/Unternehmen-AWP_EU-verlangt-Ende-der-Staatsgarantien-fuer-SNCF_735569.html




Bündnis Bahn für alle