Presseschau September 2009

02.09.

Das Hamburger Abendblatt interviewt Rüdiger Grube. Hinsichtlich Börsengang ist die Strategie: vor den Wahlen den Ball flach halten. Gegen Ende der Legislaturperiode wird das Thema Börsengang vermutlich überraschend doch manifest, voraussichtlich "weil die Kapitalmärkte das dann fordern". Ansonsten immer die gleichen Platitüden: "die Treppe von oben kehren", "stolz auf die Mitarbeiter", "die Länder legen die Strecken still", "wir haben so viele Wettbewerber (340)". Etwas neues ist das: die Kunden wollen den Ausbau zum Internationalen Logistikkonzern? Welche Kunden? Die Automobilindustrie! Und angeblich die Reisenden im grenzüberschreitenden Personenfernverkehr. Die Wünsche der letzteren nach komfortablen Nachtreisezügen führen allerdings nicht zu einer irgendwie gearteten Berücksichtigung.
http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article1165300/Grube-Boersengang-wird-noch-Jahre-benoetigen.html

Im Mindener Tageblatt: Brennende Züge: Der nächste Skandal der ICE-Sicherheit? Nach einer Serie von Bränden in ICE-Zügen der Deutschen Bahn wird es umfassende Untersuchungen geben. Dieses kündigte gestern das Eisenbahnbundesamt in Bonn an.
http://mt-online.de/lokales/regionales/3117648_Bahn_untersucht_Brand_im_ICE.html


12.09. S-Bahn-Chaos in Berlin

Unsere Pressemitteilungen sowie ein Interview beim RBB haben dazu beigetragen, dass die Grundursache Börsengang von der Presse einige Erwähnung fand. Aber auch viele andere unterstützen uns in der Forderung: Heiner Wegener, Betriebsratsvorsitzender bei der S-Bahn weist in jedem Interview auf den geplanten Börsengang hin. Die Bundesverbraucherzentrale sowie die Verbraucherzentrale Berlin fordern, "die Pläne zur Privatisierung der Deutschen Bahn endgültig zu beerdigen."

Interview beim rbb: Achsen, Räder, Bremsen, die Liste an defekten S-Bahn-Teilen wird immer länger. Es gibt mal wieder einen Notfahrplan, auf den Gleisen herrscht Stille und die Bahnhöfe sind voll mit ratlosen Fahrgästen. Wo liegen die Gründe für so viel Chaos? Droht ähnliches auch bei anderen Tochterunternehmen der Deutschen Bahn? Das fragen wir Carl Waßmuth vom Bündnis "Bahn für alle". als mp3:
http://download.radioeins.de/mp3/_programm/7/20090911/0650_sbahn.mp3

Berliner Kurier: Wut-Demo gegen S-Bahn
Am Bahnhof Alexanderplatz protestierten Fahrgäste und schrieben ihren Frust auf Plakate. Vier Tage leiden die Fahrgäste bereits unter dem schlimmsten S-Bahn-Chaos. Gestern entluden sich ihre Wut und ihr Frust in einer spontanen Demonstration vorm Bahnhof Alex. Mitglieder von "Bahn für Alle" -- einem bundesweiten Bündnis von 80 Organisationen -- hatten sich mit dem Transparent "Börsenwahn legt S-Bahn lahm!" am Bahnhof aufgestellt. "Schnell waren wir von protestierenden Fahrgästen umringt", sagt Sprecher Carl Waßmuth. [...] Waßmuth: "Viele Menschen haben uns auch aufgefordert, weitere Proteste zu organisieren." Ziel: Der Bund als Eigentümer der Bahn müsse den Börsengang ein für allemal absagen. Unterstützung für Demos haben bereits die Verbraucherzentrale und anderen Organisationen zugesagt.
http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/276876.html

Berliner Morgenpost: S-Bahn-Chaos auf Anweisung - Ex-Manager im Visier
Weil die Verschleißteile an den Bremsen offenbar über Jahre nicht gewechselt wurden, fällt seit Montag drei Viertel der Fahrzeugflotte der S-Bahn aus. Das S-Bahn-Chaos in Berlin kam "auf Anweisung von oben" zustande, sagt Bahn-Vorstand Ulrich Homburg: Reparaturen seien unterblieben, weil Wartungsprotokolle gefälscht wurden, und zwar auf Weisung von Vorgesetzten - anders könne er sich das nicht vorstellen. Wirtschaftsprüfer und Anwälte sollen nun den oder die Schuldigen finden.
http://www.morgenpost.de/berlin/article1168389/S_Bahn_Chaos_auf_Anweisung_Ex_Manager_im_Visier.html

"Berliner Verhältnisse" Warnung für Kommunen und Länder, so die Verbraucherzentralen in ihrer Pressemitteilung vom 08.09. Für den Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Gerd Billen, ist die gegenwärtige Situation eine Bestätigung, dass der Börsengang der DB AG vermieden werden muss: "Bei einer reibungslosen und fortlaufenden Qualitätssicherung wären solche Engpässe nicht entstanden. Daher liegt die Vermutung nahe, dass an dieser entscheidenden Stelle zu Gunsten der Unternehmensgewinne gespart wurde."
Die "Berliner Verhältnisse" dürften eine Warnung für alle Kommunen und Länder sein, die ihren Schienenpersonennahverkehr in Kürze direkt vergeben beziehungsweise bestehende Verträge fortschreiben. "Besser fährt, wer diese für die Bevölkerung so elementaren Dienstleistungen ausschreibt und in den Verträgen klare Qualitätskriterien, konkrete Leistungen sowie Schadensersatzregeln definiert", appellieren Billen und Francke. Qualitätssicherung und mögliche Entschädigungen bei verminderter Leistung müssten eindeutig festgelegt werden. Mit Blick auf die neue Bundesregierung fordern sie, die Pläne zur Privatisierung der Deutschen Bahn endgültig zu beerdigen.
http://www.vzbv.de/go/presse/1203/index.html

Der Tagesspiegel: Man muss dies in aller Deutlichkeit beschreiben, damit endlich klar wird: Hier geht es nicht darum, dass Hunderttausende von Berufstätigen jeden Morgen erneut mit einem Verkehrschaos konfrontiert werden. Es geht darum, dass verantwortungslose Manager der S-Bahn die Gefährdung von Menschenleben offenbar entweder kaltschnäuzig in Kauf nahmen oder bestenfalls an dieses Risiko gar nicht dachten. Was auch immer zutrifft, die Triebfeder dieses unerhörten Geschehens ist klar erkennbar: Gier war es, Skrupellosigkeit, um die Rendite des Unternehmens S-Bahn zu steigern.
Das sind keine Kavaliersdelikte, sondern Verbrechen. So sollte die Justiz die Vorgänge auch behandeln.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/S-Bahn-Wartungschaos-S-Bahn-Chaos;art141,2897767

Bild sammelt Anfragen an Rüdiger Grube: bis Dienstag schreiben an bahnchef@bild.de
http://www.bild.de/BILD/news/2009/09/11/was-ist-nur-bei-der-deutschen-bahn/bahnchef-ruediger-grube-stellt-sich-fragen-und-beschwerden.html

Treffen der deutschsprachigen Bahn- und Verkehrsgewerkschaften in Basel. Die Gewerkschaften Transnet und GDBA scheuen eine klare Positionierung
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090912_OTS0032

Das Neue Deutschland hat auf einer Allianz-Pro-Schiene-Nebelkerzenveranstaltung eine Aussage Tiefensees mitnotiert: "Stattdessen bemerkte Tiefensee launig, die S-Bahn sei eben eine »Schwachstelle«, an der man arbeiten müsse." http://www.neues-deutschland.de/artikel/155614.bahn-braucht-ein-gesicht.html

18.09.

Nürnberger Nachrichten: Entgleister Güterzug
Ein vorläufiger Bericht zur Entgleisung eines Güterzugs am 7. August in Nürnberg-Schweinau ist für die Bahn wenig schmeichelhaft: Die Ursache könnten mangelhafte Wartungsarbeiten am Gleis gewesen sein.
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1087693&kat=120

FAZ: Wartungsfehler bei der Berliner S-Bahn
Was DB Vorstand Homburg zur Verteidigung anführt, erscheint sehr bedrohlich - für Hamburg: "Bei der Berliner S-Bahn kommen auf eine Million Zugkilometer 88,8 Beschäftigte, in Hamburg nur 72,5."
http://www.faz.net/s/RubCD175863466D41BB9A6A93D460B81174/Doc~EB53C749C248D467895B96FFBAC8E73CB~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Grube entschuldigt sich in der BILD-Zeitung für das S-Bahn-Chaos, routiniert, wie die FAZ treffend kommentiert. Ausserdem : "lückenlose Aufklärung", blabla, erinnert sich jemand an die Ergebnisse der lückenlosen Aufklärung der KPMG in der Datenaffäre? Uns wurden sie nicht vorgestellt. Jetz darf die KPMG erneut ran und so lange "schonungslos" aufklären, bis Gras über den Volkszorn gewachsen ist.
http://www.bild.de/BILD/lifestyle/reise/2009/09/fragen-bahn-chef-ruediger-grube/bahnfahren-tickets-teuer.html

23.09.

ddp berichtet über die Aktion in Berlin und zitiert Forderungen von Bahn für Alle Berlin/Brandenburg
http://www.ad-hoc-news.de/forderungskatalog-buendnis-protestiert-gegen-s-bahn-chaos--/de/Wirtschaft-Boerse/Marktberichte/20535921/

wichtig für Privatisierer vor der Bundestagswahl: die Meldung, dass in Berlin nächste Woche wieder mehr S-Bahnen fahren, vor allem auf der zentralen Achse Ostbahnhof - Zoo. Damit ist noch nicht mal die Hälfte des Verkehrs wieder auf der Schiene, aber das ist ja egal
http://www.ad-hoc-news.de/wochenbeginn-uebersicht-neu-s-bahn-eba-berliner--/de/Wirtschaft-Boerse/Wirtschaft/20536412

der Tagesspiegel zitiert das 5-Punkte-Programm der Berliner Grünen. Die Forderung nach dem endgültigen Verzicht auf den Bahnbörsengang (die auch enthalten ist!) wird nicht erwähnt

blick, die Schweizer BILD folgert messerscharf: "Warum geht es der SBB unter Meyer, der vorher bei der DB auch für die Berliner S-Bahn zuständig war, plötzlich so schlecht?"
http://www.blick.ch/news/schweiz/warum-geht-es-den-stolzen-sbb-ploetzlich-so-schlecht-129238

eine schöne (und öffentliche) Bewertung unserer Arbeit durch Henning Hintze (Kandidat der Linken im Wahlkreis München-West/Mitte): "Eine gestärkte Linksfraktion wird dafür sorgen, daß der Widerstand gegen den Börsengang der Bahn noch stark verbreitert wird. Das Bündnis "Bahn für alle" hat hervoragende Arbeit geleistet, es braucht aber stärkere Untertützung im Parlament."
http://www.abgeordnetenwatch.de/henning_hintze-180-25292--f232687.html

25.09.

Die Aktion von den Berlin-Brandenburgern von 'Bahn für Alle' hat gut eingeschlagen, in vielen Zeitungen wird darüber berichtet, z.B.:

BZ (1): umfassender und inhaltlich korrekter Bericht über 'Bahn für Alle'
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/trotz-neuer-panne-ab-montag-mehr-zuege-article591914.html

ddp: Es ist ja schön, dass ddp jetzt regelmäßig unseren Einladungen folgt und auch Fotografen schickt. In diesem Fall hat aber die einseitige Festlegung auf die zugespitze Forderung "umsonst fahren lassen" unsere Hauptforderung "Börsengang endgültig absagen" hinten runter fallen lassen
http://www.ad-hoc-news.de/probleme-buendnis-fordert-kostenlosen-transport-in-der--/de/Wirtschaft-Boerse/Wirtschaft/20537317

dito dann auch in der BZ (2): Forderung: S-Bahn umsonst für alle! Als Entschädigung für die S-Bahn-Ausfälle fordert das Bündnis "Bahn für alle" kostenlose Beförderung.
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/forderung-s-bahn-umsonst-fuer-alle-article592590.html

Tagesspiegel, mit Foto: Zeichen des Protests
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Verkehr-S-Bahn-Berliner-Gruene-Bahnhof-Zoo-Charlottenburg-Tiergarten;art18614,2906871

Handelsblatt: Was macht eigentlich... Mehdorn? Hat einen Vertrag von Morgan Stanley bekommen, guter Anlass zu einer kleinen Lobeshymne an den visionären Manager. Morgan Stanley.. was war noch mal mit denen..
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/koepfe/mehdorn-der-gefragte-hitzkopf;2460893;0

29.09.

CDU und FDP beeilen sich, eine Bahnprivatisierung zu fordern

Grube sträubt sich! Wegen der Eile und wegen der Forderung zur Trennung!
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:privatisierung-bahn-chef-positioniert-sich-gegen-schwarz-gelb/50016472.html

Transnet ist natürlich auch gegen die Trennung
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,652000,00.html

Kommentare: Die Welt hält die Bahn noch nicht für börsenreif, so "gefährde man das Projekt Bahn-Privatisierung, das auf mittlere Sicht absolut sinnvoll ist."
http://www.welt.de/wirtschaft/article4676250/Die-Deutsche-Bahn-ist-laengst-nicht-boersenreif.html#article_comment

Kommentare: Die FTD ist dafür, "die Vorbereitungen für den Börsengang wieder aufzunehmen" aber auch für die Trennung
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:teilprivatisierung-bahn-boersengang-zurueck-in-die-spur/50016823.html

VDV und Allianz pro Schiene werden mit ihren Forderungen nach mehr Geld, höheren Anteilen für die Schiene und Beseitigung der Wettbewerbsnachteile zitiert. Auf der Pressekonferenz der Allianz pro Schiene war wohl vor allem von Wettbewerb die Rede.
http://www.allianz-pro-schiene.de/deutsch/Neue-Regierung-Bahnbranche-fordert--klare-Ziele-in-der-Verkehrspolitik.html

Bündnis Bahn für alle