Berliner S-Bahn-Chaos

unsere Pressemitteilungen dazu:

Spontane Aktion anlässlich S-Bahn Chaos in Berlin

Am Freitag (11.09.09) zwischen 9:00 und 13:30 Uhr haben wir unserem Ärger über das S-Bahn Chaos in Berlin Luft gemacht und eine kleine Kundgebung abgehalten. Neben einem Transparent mir der Aufschrift "Börsenwahn legt S-Bahn lahm" hatten wir als Requisiten einen Börsenbullenkopf sowie einen 2m großen Hammer dabei, mit denen wir verschiedene Szenarien aus dem Alltag der Bahn auf Börsenkurs nachstellten. Zudem hatten wir noch ein weiters Transparent mit der schlichten, aber groß geschriebenen Aufschrift "Stoppt den Börsengang".

Zur Berliner S-Bahn und zur Politikerdiskussion über Lösungsansätze

Pressemitteilung Pro Bahn Landesverband Berlin / Brandenburg, Januar 2010

Während die Berliner von der S-Bahn wieder einmal frierend auf dem Bahnsteig stehen gelassen werden, beginnt endlich eine Diskussion der Politiker, wie das Problem vom Grundsatz her zu lösen sei.

Der Kompetenz eine Chance!

Seit Monaten redet alle Welt vom Berliner S-Bahn-Chaos. Für uns Beschäftigte der S-Bahn Berlin GmbH bedeuten die Organisationsänderungen der letzten sechs Jahre eine nie da gewesene Chaotisierung unserer Berliner S-Bahn.

Erklärung zum S-Bahn-Desaster

Berlin, den 20.01.2010, Bahn für Alle Berlin/Brandenburg: Bahn für Alle kämpft seit rund fünf Jahren – bisher durchaus erfolgreich - gegen die Privatisierung der Deutschen Bahn AG. Wir haben immer wieder verdeutlicht, dass wir uns nicht aus ideologischen Gründen in dieser Richtung engagieren, sondern dass wir dabei die Interessen der Fahrgäste, der Allgemeinheit und der Beschäftigten bei der Bahn verteidigen. Dies führen wir weiter unten in dieser Erklärung explizit aus. Bahn für Alle sieht in dem S-Bahn-Desaster in Berlin eine Konkretisierung des katastrophalen Kurses der Deutschen Bahn AG auf eine Renditemaximierung und auf eine Bahnprivatisierung.

S-Bahn-Berlin Bericht

von Sabine Leidig und Winfried Wolf, Mai 2010

Der Bericht der Kanzlei Gleiss Lutz zur S-Bahn Berlin vom 23. Februar 2010 wirkt für Außenstehende in vielerlei Hinsicht überzeugend: Er ist kompakt, auch für Laien relativ gut lesbar; gut aufbereitet und stringent präsentiert. Es gibt jedoch einen seltsamen Bruch.

Gemeinnützigkeit kontra Chaotisierung

10.03.2011: Linke Initiativen fordern zur Berliner S-Bahn ein Volksbegehren nach dem Vorbild des Wassertischs

Auf den Notfahrplan folgte der mit weiteren Einschränkungen verbundene Winterfahrplan, der vor einigen Tagen wieder vom Notfahrplan abgelöst wurde. Das Drama um die Berliner S-Bahn hat sich zu einer unendlichen Geschichte mit immer neuen Wendungen entwickelt.

Volksbegehren des S-Bahn-Tisches Berlin gestartet

Letzten Freitag (24.06.11) ist das Volksbegehren des Berliner S-Bahn-Tisches gestartet. Es werden jetzt Unterschriften gesammelt für die Zulassung eines Volksbegehren, das

Bündnis Bahn für alle