Pressekonferenz in Berlin am Mittwoch, 1. November, um 13 Uhr

"Bahn für Alle" stellt Musterantrag für Bundestagsfraktionen vor

Sehr geehrte Damen und Herren,

anknüpfend an das absehbare Scheitern der Großen Koalition in Sachen Bahnprivatisierung und die kontroverse Debatte in der SPD-Bundestagsfraktion zu diesem Thema möchten wir Ihnen unsere grundsätzliche Kritik an der Privatisierung der Deutschen Bahn AG erläutern und eine Alternative vorstellen. Hermann Scheer gehört zu den Initiatoren des offenen Fraktionsabends der SPD zum Thema Bahn-Börsengang, über den die Medien ausführlich berichtet haben. Auch der Sozialdemokrat Peter Conradi unterstützt die Forderung des Bündnisses "Bahn für Alle" nach einem Stopp der Verkaufspläne.

Wir stellen Ihnen einen Musterantrag für die Fraktionen im Bundestag vor, den "Bahn für Alle" erarbeitet hat. Der Antrag enthält Argumente gegen eine Bahnprivatisierung.

Wir laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz

  • Mittwoch, 1. November, 13 Uhr
  • Hotel Albrechtshof, Bankettsaal "Jochen Klepper", Albrechtstraße 8, Berlin

(5 Minuten Fußweg vom S- und Regionalbahnhof Friedrichstraße)

Für Ihre Fragen werden zur Verfügung stehen:

  • Dr. Hermann Scheer, MdB SPD
  • Peter Conradi, ehem. MdB SPD
  • Dr. Winfried Wolf, Sprecher der Bahnfachleutegruppe "Bürgerbahn statt Börsenbahn" und Wissenschaftlicher Beirat von Attac
  • Hans-Gerd Öfinger, "Bahn von Unten" in der Gewerkschaft Transnet

Das Bündnis "Bahn für Alle" wird getragen von Attac, ROBIN WOOD, BUND, "Bürgerbahn statt Börsenbahn", "Bahn von unten", UMKEHR, den NaturFreunden Deutschlands sowie dem VCD Brandenburg und setzt sich ein für eine verbesserte Bahn in öffentlicher Hand.

Für Rückfragen:

  • Stefan Diefenbach-Trommer, Pressearbeit "Bahn für Alle", Tel. 0170-21 46 953
  • Frauke Distelrath, Pressesprecherin Attac, Tel. 0179-51 46 079

Bündnis Bahn für alle